Amphibienzaun am Eselsgrund

Viele überfahrene Amphibien im Jahr 2021 gab uns Anlass über einen Amphibienzaun am Eselsgrund nachzudenken.

Quelle Fotos: NABU Cappel e.V.


Aufbau des ersten Stück Amphibienzaun am 12.02.2022

Am Samstag haben wir das erste Stück des Amphibienzauns am Parkplatz Eselsgrund aufgebaut.

Quelle Fotos: NABU Cappel e.V.


Erste sichtbare Zugaktivität am 16.02.2022

Durch die ersten milden Temperaturen am Mittwoch von bis zu 11°C und einem stetigen Regen, konnten die ersten Zugaktivitäten von Teichmolch und Erdkröte beobachtet werden.

Quelle Fotos: NABU Cappel e.V.


Der zweite Teil des Zauns wurde aufgebaut

Am 19.02.2022 wurde der zweiten Teil des Zauns aufgebaut. Nun ist der Zug über die Insel auch gesichert.

 

Quelle Fotos: NABU Cappel e.V.


Begehung mit Hessen-Forst und dem Gutachterbüro Bioplan

Quelle: Oberhessische Presse, 09.03.2022
Quelle: Oberhessische Presse, 09.03.2022

Regelmäßiges Kontrollieren des Zauns und der Eimer

Ab dem Aufstellen des Zauns wird jeden morgen kontrolliert. Die ersten Wochen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt konnten keine bis wenige Amphibien gesehen werden die Eimer blieben leer.

Quelle Fotos: NABU Cappel e.V.


Temperaturanstieg ab Mitte März und beginn des Amphibienzugs

Ab Mitte März ging es dann los. Die ersten Erdkröten und Molche waren auf den Wegen und landeten am Zaun und in den Eimern.  Sie wurden morgens und Abends sicher auf die andere Straßenseite gebracht. Ebenfalls wurden viele Amphibien, die die Straße überqueren wollten, direkt auf der Straße eingesammelt und nach drüben gebracht.

Quelle Fotos: NABU Cappel e.V.


Traurige Realität

Trotz des Zaunes wurden einige Amphibien von Fahrzeugen erfasst oder durch den Druck beim vorbeifahren so stark verletzt, dass sie an den Folgen gestorben sind.

Ebenfalls wurden an einem Morgen einige Amphibien gefunden, die von Fressfeinden getötet wurden.

Quelle Fotos: NABU Cappel e.V.


Hauptzug der Amphibien

Nachdem die Eimer immer voller wurden und nach der Dämmerung überall Amphibien zu sehen waren, wurde die zweite Einfahrt des Parkplatzes gesperrt. Der Hauptzug beginnt. Hier wurden abends Zeitversetzt in kleinen Gruppen oder alleine die Eimer und die Straße kontrolliert.

Quelle Fotos: NABU Cappel e.V.


Nachwuchs in Sicht

Gegen Ende März wurde der erste Grasfroschleich gefunden.

Anfang April konnten die ersten Laichschnüre der Erdkröten gesichtet werden und auch die Feuersalamander haben Ihre Larven an einigen Stellen im Eselsgrund zur Welt gebracht.

Quelle Fotos: NABU Cappel e.V.


Abbau des Amphibienzaunes am 8.4.2022

Nachdem der Hauptzug vorbei ist und nur noch vereinzelt Amphibien in den Eimern landen und zu sehen sind, wird der Zaun abgebaut und die zweite Parkplatzeinfahrt wieder freigegeben.


Auswertung des Amphibienzaunes

Insgesamt wurden 474 Amphibiensichtungen Dokumentiert.

122 landeten in den Eimern.

Es wurden Erdkröten, Bergmolche, Teichmolche, Grasfrösche und Feuersalamander gesichtet.

 

 


Einblicke in die Welt der Amphibien am Eselsgrund

Im Folgenden sind  ein paar Einblicke in die Welt der Amphibien am Eselgrund zu sehen.



Fotos: Jens Jesberg